Ws 2003/04

A Falecida von Nelson Rodrigues



Über das Stück:

1. Akt
 
Rio de Janeiro in den 60er Jahren. Zulmira besucht die Wahrsagerin Madame Crisálida, um mehr über ihre Zukunft und den Grund ihres Hustens zu erfahren. Doch alles was diese ihr vorhersagt, ist das Auftauchen einer rothaarigen Frau in ihrem Leben.
Währenddessen spielt Tuninho, Zulmiras Ehemann, mit seinem Freund Oromar in einer Kneipe Billard. Ihr Hauptgesprächsthema: Das bevorstehende Fußballderby zwischen Vasco und Fluminense.
In einem Beerdigungsinstitut beraten Timbira und seine beiden Angestellten, bei welcher Gelegenheit sie am meisten Profit erlangen könnten. Timbira hat einen neuen Auftrag in Sicht - die Tochter eines reichen Gangsters wurde zwischen einem Bus und einer Straßenbahn eingequetscht.
Zulmira und Tuninho grübeln darüber nach, wer die geheimnisvolle rothaarige Frau sein könnte - am Ende kommen sie auf die rothaarige Cousine von Zulmira - die prüde Glorinha.
Verzweifelt wegen der Neuigkeiten tritt Zulmira in eine Sekte ein und verändert ihren Charakter mehr und mehr in Richtung Glorinha. Sie weigert sich, Tuninho auf den Mund zu küssen oder mit ihm zum Strand zu gehen, ein Verhalten, welches auch in ihrer Familie heftig diskutiert wird.
In ihrem schlimmer werdenden Wahnsinn schlägt Zulmira sogar vor, Tuninho solle sich auf der Straße Liebe suchen - oder gar bei Glorinha, die nicht so prüde sei wie alle denken.
Inzwischen bekommt Timbira den Auftrag für die Beerdigung der Tochter des Gauners und Zulmira und Tuninho haben endlich den Grund für Glorinhas Prüderie herausgefunden - sie hat seit einer Brustkrebserkrankung nur noch eine Brust.
 
2. Akt
 
Zulmira kommt zu Timbira ins Bestattungsinstitut um die Beerdigung für eine todkranke Freundin zu bestellen. Während sie erklärt, die Beerdigung solle die beste und teuerste sein, die Rio je gesehen habe, versucht Timbira sie zu verführen.
Tuninho unterbricht ein Gespräch zwischen Zulmira und ihrer Mutter und befiehlt ihr, endlich wegen ihres Hustens zum Arzt zu gehen. Dr. Borborema kann jedoch nichts feststellen - das Fußballspiel am Wochenende interessiert auch ihn weitaus mehr.
Zulmiras Familie reagiert verständnislos auf deren Klage über das gute Ergebnis ihres Arztbesuchs, doch Zulmira ist überzeugt davon, sterben zu müssen. Tuninho hingegen interessiert sich mehr für die diesjährige Karnevalsmusik als für die Sorgen seiner Frau. Eine neugierige Nachbarin (vizinha) kommt zu Besuch, bevor Zulmira beim Bestattungsinstitut anruft um sicherzugehen, dass die Beerdigung für ihre Freundin vorbereitet ist.
Weil es Zulmira von mal zu mal schlechter geht erzählt sie ihrem Mann, dass sie sterben wird und eine fantastische Beerdigung haben will. Tuninho soll das Geld von einem gewissen Pimentel beschaffen, sich aber auf keinen Fall als Zulmiras Ehemann zu erkennen geben. Erst als Zulmira Blut spuckt, erkennt Tuninho den Ernst der Lage - Zulmira stirbt.
Tuninhos Freund Oromar erzählt zwei Fremden (fulanos) auf der Straße von Zulmiras Tod. Alle sind bestürzt, dass Tuninho am nächsten Tag nicht zum Vasco-Spiel wird gehen können.
 
3. Akt
 
Zulmiras Mutter trauert um ihre Tochter, als die Nachbarin hereinplatzt um das Kleid für die Tote zu holen. Sie kommt genervt zurück, als sie das Totenzimmer voller Frauen und Kinder vorfindet.
Tuninho versucht den Taxifahrer (chofer) auszufragen, wer der ominöse Pimentel sei. Er findet heraus dass er stinkreich ist. Erst nach längeren Diskussionen wird Tuninho vom Bediensteten Pimentels (contra-regra) eingelassen, um sich dann Zulmiras Anweisungen folgend als Cousin Zulmiras vorzustellen und von ihrem Tod zu berichten.
Sobald Pimentel Zulmiras Namen hört, beginnt er, sich an sie zu erinnern und erzählt dem vermeintlichen Cousin die ganze Geschichte ihres Verhältnisses, das in der Damentoilette einer Eisdiele begann und letztlich ganz abrupt endete, als Zulmira und Pimentel Zulmiras Cousine Glorinha auf der Straße trafen und diese von da an nie wieder mit Zulmira sprach. Zulmira erzählt in einer Retrospektive von den Problemen mit ihrem Mann, der sich schon in ihren Flitterwochen stets nach dem Sex die Hände wusch.
Tuninho bittet Pimentel um das Geld für die Beerdigung, doch als er den horrenden Betrag nennt, der für Zulmiras Traum-Beerdigung nötig wäre, stellt sich Pimentel quer. Erst als Tuninho enthüllt, dass er Zulmiras Ehemann ist und den stadtbekannten Pimentel erpresst, gibt dieser nach.
 
Wird Zulmira nach diesen Enthüllungen ihr exorbitantes Begräbnis bekommen? Und wird Vasco tatsächlich Fluminense an die Wand spielen? Sehen Sie selbst



Mitwirkende

Laura Obermiller als Madame Crisálida
Beatriz de Medeiros Silva als Filho de Mme Crisálida
1. Akt: Vivian Rabay Faria
2. Akt: Stefanie Haupt
3. Akt: Daniela Bierbaum als Zulmira
Albertino Júnior als Oromar
Petros Mamalis als Tuninho
Alexandra Habekost als Parceiro primeiro
Michael Wagner als Parceiro segundo
Christian Kühner als Timbira
Juliana Barili als Primeiro Funcionário
Susanne Schmidt als Segundo Funcionário
A. Júnior, A. Habekost, A. Mund, J. Barili, L. Obermiller, L. Lecca als Teofilistas
Susanna Rech als Me
Moritz Hondrich als Pai
Annelie Mund Anna Martensen als Cunhados
Michael Wagner als Dr. Borborema
Kerstin Balcarek als Vizinha
Alexandra Habekost Leonor Lecca als Fulanos
Moritz Hondrich als Chofer
Jochen Neubauer als Pimentel
Beatriz de Medeiros Silva als Contra-Regra
 
Titelbildentwurf: Sonja Männel
Regie: Beatriz de Medeiros Silva und Jochen Neubauer


zurück

Aufführungen

Die Aufführungen fanden am
16. und 17. Januar 2004
(Freitag und Samstag) um 19.30 Uhr
im Theatersaal der Alten Uni statt


zurück