Ws 2002/03

Calabar - o elogio da traição von Chico Buarque und Ruy Guerra



Über das Stück

Akt I

Das Stück Calabar spielt im Nordosten Brasiliens zur Zeit des Kolonialkrieges Mitte des 17. Jahrhunderts. Portugiesen und Holländer kämpfen um die Vorherrschaft und um die Gunst der brasilianischen Bevölkerung, um sich dadurch strategische Vorteile zu verschaffen. Dafür ist beiden Seiten kein Mittel zu Schade und Verrat ist an der Tagesordnung. Fast jede Person des Stückes versucht, sich durch Verrat persönliche Vorteile zu verschaffen und auf der Seite der Sieger zu stehen. Im Mittelpunkt des Stückes steht der Verrat von Calabar, einem portugiesischen Soldaten. Über ihn wird im ganzen Stück geredet, er selbst tritt jedoch nicht auf.
Zu Beginn lässt Mathias, ein treuer Diener der portugiesischen Krone, einen Brief an Calabar schreiben mit einer letzten Aufforderung zur Umkehr. Bei einem Bankett der Holländer versucht deren Chef Holandês den Priester (Frei) auf seine Seite zu ziehen. Ana, eine Prostituierte aus Amsterdam, nimmt zur Unterhaltung der Herren ebenfalls am Bankett teil.
Währenddessen erscheint Souto, ein junger aufstrebender Verräter und verleitet den Holandês zu einem Angriff auf das anrückende portugiesische Heer von Mathias. Souto gibt falsche Auskünfte über die Größe des Heeres und präsentiert sich als Verbündeter der Holländer, obwohl er versucht, diese in einen Hinterhalt zu locken.
Die Holländer werden besiegt und Mathias fordert, während des gemeinsamen Klogangs mit dem Holandês, die Auslieferung Calabars. Entgegen dieser Vereinbarung wird Calabar hingerichtet. Nach der Hinrichtung befragt Bárbara, die Frau Calabars, dessen Kameraden Dias, Camarão und Souto. Sie möchte die Motive des Verrats an Calabar herausfinden. Im anschließenden Dialog mit Ana versucht Bárbara ihr die Ideen und Ideale Calabars nahe zu bringen.

Akt II

Im zweiten Akt wird das Geschehen aus einer anderen Perspektive beleuchtet: Hauptfigur ist von nun an der megalomane holländische Gouverneur Nassau. Durch großartige Versprechungen versucht er die einheimische Bevölkerung auf seine Seite zu ziehen. So verspricht er den Brasilianern eine große Brücke, einen fliegenden Stier und finanzielle Hilfen für die Besitzer der Zuckerrohrplantagen. Sein Berater (Consultor) versucht vergeblich Nassaus Größenwahn zu bremsen und erinnert ihn daran, dass das vorrangige Ziel vielmehr die Eroberung von Bahia sei.
Souto trifft Bárbara, die inzwischen als Prostituierte arbeitet, und bittet sie, mit ihm mitzukommen. Liebe und praktischer Nutzen gehen hierbei Hand in Hand - Bárbara besitzt Ortskenntnisse, die Souto für seine militärischen Absichten von großem Nutzen sein könnten.
Inzwischen ist die von Nassau in Auftrag gegebene Brücke fertiggestellt und soll eingeweiht werden. Hierbei treten die Nöte und Schwierigkeitender Regierung Nassau erstmals deutlich zu Tage. Durch das Ende des Krieges verliert Souto, dessen Leben vollständig auf den Krieg ausgerichtet war, den Verstand. Er kehrt nochmals zu Bárbara zurück, kann die nun von ihr gestandene Liebe aber nicht mehr erwidern, da er sich von allen Seiten bedroht fühlt...
Bárbara bleibt am Ende nur noch die Freundschaft zu Ana. Sie versucht ihre Probleme im Alkohol zu ertränken.
Auch Nassau muss sich das Scheitern seiner hochgesteckten Ziele eingestehen und kehrt nach Holland zurück. Vor seiner Abreise findet ein großes Fest statt...

zurück

Mitwirkende

Frei Manoel do Salvador
Mathias de Albuquerque
Maurício de Nassau
Bárbara
Ana de Amsterdã
Holandês
Henrique Dias
Antônio Felipe Camarão
Sebastião do Souto
Consultor
Oficial holandês
Escrivão
Engenheiro
Médico
Pintor
Astrônomo
Senhor
Papagaio Oba
Coro de Ana I
Coro de Ana II
Moradores
 
Soldados
Orgíacos
 
Torturada, Escrava
Michael Wagner
Ana Rita Jordão Fraga
Petros Mamalis
Stefanie Haupt
Vivian Rabay Faria
Sonja Männel
Adriana Velho Falcão
Cristina Nuñes Pereira
Jochen Neubauer
Radegunde Kempf
Luciana Almeida
Inga Müller
Sabrina Cláudio
Meike Lütje
Beatriz da Silva Bohner
Cíntia Godoy
Susanne Schmidt
Luiz André
Meike Lütje, Cíntia Godoy
Meike Lütje, Leonor Lecca
Inga Müller, Luciana Almeida,
Judite Sampaio, Daniela Bierbaum
Susanne Schmidt, Leonor Lecca
Radegunde Kempf, Beatriz da Silva Bohner,
Luiz André
Beatriz de Medeiros Silva

Titelbildentwurf: Sonja Männel
Bühnenbild und Kostüme: Inga Müller und Susanna Rech
Musikalische Begleitung: Marcelo Figueiredo und Paulo Colares
Licht, Ton und Beamer: Philipp Krämer und Moritz Hondrich
Regie: Beatriz de Medeiros Silva und Jochen Neubauer


zurück



Aufführungen

Die Aufführungen finden am Dienstag, den 4. und Mittwoch, den 05. Februar 2003, jeweils um 19.00 Uhr im Theatersaal der Alten Uni statt.

zurück

Fotos zurück